Küchen-Kopfbedeckung & Kochmützen

Mützen, Hauben, Schiffchen & Bandanas: Kopfbedeckungen für die Küche

Egal ob Großküche oder Sternegastronomie, beim Arbeiten in der Küche oder im Service ist ein hohes Maß an Hygiene erforderlich. Deshalb sollte besonders beim Küchenpersonal eine hygienische Kopfbedeckung zur Standardausrüstung gehören und zusätzlich zu Kochjacke, Kochhose und Küchenschürze & Vorbinder getragen werden. Kochmützen und Kochhauben schützen Lebensmittel und gekochte Speisen vor herunterfallenden Haaren. Schweiß, der sich bei Tätigkeiten in der Küche nur selten vermeiden lässt, nehmen sie zuverlässig auf, sodass kein Schweißtropfen die Hygiene und Qualität des Essens gefährdet.

Die richtige Kopfbedeckung für Köche und Küchenmitarbeiter sorgt aber nicht nur für hygienische Zustände, sondern auch für ein professionelles Auftreten der gesamten Küchenbrigade. Vor allem die Kochmütze gilt als Markenzeichen eines Kochs und repräsentiert den Berufsstand. Bei uns im Online-Shop ist sie in verschiedenen Ausführungen von renommierten Herstellern wie Ampri, BEB, BP, Leiber und Wiros zu kaufen. Neben der klassischen Kochmütze sind weitere Kopfbedeckungen erhältlich. Im Sortiment befinden sich:

  • Kochmütze & Kochhut
  • Barettmütze, Ballonmütze & Schirmmütze
  • Netzhaube & Servierhaube
  • Schiffchen
  • Bandana

Bestellen lassen sich bei uns im Online-Shop sowohl Kochmützen aus Papier bzw. Krepppapier (Einweg) als auch wiederverwendbare Kopfbedeckungen aus Baumwolle, Viskose, Vlies und Polyester, die in der Maschine gewaschen werden können. Zwar sehen die Mützen, Schiffchen, Bandanas und Hauben unterschiedlich aus, gemeinsam haben sie jedoch ihre hohe Qualität, die sich in der Gastronomie schnell bezahlt macht.

Bequeme Kopfbedeckungen in Weiß & anderen Farben

Sämtliche Kopfbedeckungen für Koch, Küchenmitarbeiter und Spülhilfe kennzeichnen sich durch einen bequemen Sitz, wodurch sie sich problemlos auch bei langen Schichten tragen lassen, ohne zu stören. Ein hoher Tragekomfort ist gewährleistet, da die Hauben und Mützen leicht im Gewicht und mit Gummizug versehen oder individuell verstellbar sind. Durch ein Auseinanderziehen kann bei den flexiblen Modellen der Kopfumfang angepasst werden.

Auch an luftdurchlässige, atmungsaktive und schweißabsorbierende Materialien wurde gedacht. Kleine Belüftungslöcher sorgen für ein angenehmes Kopfklima. Sind die Küchenmützen und Kochhauben nicht gerade aus Papier gefertigt, bestehen sie aus strapazierfähigem Material, das auch in der Maschine gewaschen werden darf. Schiffchen aus Papier werden nach dem Tragen in den Müll geworfen, genau wie es von Einweghauben bekannt ist.

In der Regel wird Küchen-Kopfbedeckung in der Farbe Weiß getragen, doch auch die Farben Schwarz, Rot, Blau, Grün, Braun oder Orange sind inzwischen zu kaufen. Vor allem in der modernen Gastronomie setzen immer mehr Köche und Küchenpersonal auf farbige Kopfbedeckungen oder sogar zweifarbige Bandanas mit Nadelstreifen oder als karierte Variante. Zu kaufen sind auch Schiffchen mit Zierstreifen, die das schlichte Weiß ein wenig farblich auflockern.

Die weiße, steife Kochmütze als traditionelle Kopfbedeckung für Küchenchefs

Die traditionelle, noch immer gern gewählte Variante der Küchen-Kopfbedeckung ist die Kochmütze, die auch als Kochhut bezeichnet wird. Sie ist seit Jahrzehnten das klassische Erkennungszeichen eines Kochs, kommt ursprünglich aus Frankreich und ist heute noch vor allem in der gehobenen Gastronomie zu finden.

Kochmützen galten einst auch der besseren Erkennung des Rangs in der Küche. Während die steife, weiße Kochmütze aus Papier mit bis zu 40 cm Höhe und gelegten Falten (Block-Dekorfalten) dem Küchenchef (Chef de Cuisine) vorbehalten war, trug der Rest der Küchenbrigade meist flache Häubchen und Schiffchen. Heute wird dies nicht mehr ganz so streng gesehen und nur noch wenige Chefköche tragen überhaupt die hohen, französischen Kochmützen. Abzughauben, Regale und allerlei andere Gegenstände in der Küche können beim Tragen einer solchen Kopfbedeckung schon mal im Weg sein. Kochhauben, Bandanas und Schiffchen haben sich als praktischer erwiesen.

Doch die hohe Kochmütze ist aus einem anderen Grund noch immer tief mit der Gastronomie und dem Restaurantbetrieb verwurzelt: Der Gault Millau, der wohl berühmteste aller Restaurantführer, vergibt statt Sterne Hauben, wenn er jedes Jahr aufs Neue Restaurants für ihre herausragende Küche auszeichnet. Sie stehen symbolisch für die Kochmütze, die einst vom Franzosen und Küchenchef Marie-Antoine Caréme erfunden wurde, als er die Teilnehmer des Wiener Kongresses bekochte. Er trug zunächst eine herkömmliche Kopfbedeckung aus Stoff, die einem Barett ähnelte, befestigte daran jedoch einen steifen Papierring, sodass die nun steife Kochmütze hoch in die Luft ragte. Seit dieser Veranstaltung gilt die Kochmütze, die aussieht wie ein Hut, als typisches Erkennungszeichen der Küchenchefs dieser Welt.

Weitere Kochmützen in großer Auswahl

Die hohen Kochmützen werden heute zunehmend vom Barett oder der Barettmütze abgelöst, da sich diese aufgrund ihrer flacheren Maße als praktischer im Küchenbetrieb erwiesen haben. Noch flacher und kompakter sind Schiffchen, deren Name sich von der bootsförmigen Form dieser Küchen-Kopfbedeckungen ableitet.

Wer es etwas bequemer und moderner mag, setzt häufig auf ein Bandana. Das Tuch lässt sich hinten am Kopf einfach zuknoten und passt sich so optimal der individuellen Form des Kopfes an. So kann das Bandana besonders lange komfortabel getragen werden, ohne bei der Arbeit zu stören.

Eine weitere typische Küchenmütze, die besonders häufig in Großküchen zum Einsatz kommt, ist die Netzhaube. Der Vorteil der Netzhaube ist, dass sie unabhängig von der Haarlänge alle Haare umschließt. Daher ist sie besonders bei längeren Haaren zu empfehlen, um ein hygienisches Arbeiten in der Küche zu gewährleisten. Vielfach ist sie mit einem Schirm aus Baumwolle ausgestattet. Die eigentliche Haube besteht aus feinmaschigem Polyamid.

Mit Schirmmütze oder Servierhaube auch im Service professionell auftreten

Nicht nur das Küchenpersonal sichert die Hygiene durch Tragen einer Kopfbedeckung. Auch das Servicepersonal wirkt mit der passenden Mütze professioneller. Für die richtige Kopfbedeckung Ihres Servicepersonals stehen Ihnen Schirmmützen und Servierhauben in unterschiedlichen Farben zur Verfügung. So können Sie die Farben passend zum Gesamtoutfit Ihres Personals wählen.

Welche Art der Kopfbedeckung Sie wählen, hängt von dem Image Ihres gastronomischen Betriebes ab. Haben Sie ein alteingesessenes Café oder ein modernes Bistro? Die passenden Hauben für Ihr Personal unterstreichen einen positiven Gesamteindruck Ihres Restaurants. Für das klassische Café ist eine Servierhaube aus Baumwolle mit zu empfehlen. Sie wirkt besonders in Kombination mit gedeckten Farben professionell und sorgt für ein klassisches Ambiente. Für das Thekenpersonal bietet sich eine Schirmmütze an. Diese bedeckt nicht nur alle Haare, sondern formt gemeinsam mit weiteren Accessoires wie der Servicekrawatte ein schönes Gesamtbild für den Kunden.

Wenn Ihr Personal gelegentlich im Freien arbeitet, ist eine Sonnenblende oder ein Cap eine gute Alternative. So können Ihre Servicekräfte in Ruhe arbeiten, während sie vor der Sonne geschützt sind. Sie können eine einheitliche Farbe wählen, damit das Personal für Ihre Gäste auf einen Blick erkennbar ist.


Eigene Box
Dieser Text kann in der Modul-Verwaltung für dieses Template bearbeitet werden
Bestseller
LEIBER-Workwear, Schirmmütze, ca. 210 g/m², weiß

LEIBER-Workwear, Schirmmütze, ca. 210 g/m², weiß

9,83 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
(Netto: 8,26 EUR)
 3 - 7 Werktage


*Alle Preise inkl. 19% MwSt. zzgl. Versandkosten. Unsere Angebote sind freibleibend und nur solange der Vorrat reicht. Technische Änderungen und Irrtümer nicht ausgeschlossen.
FALANO.de © 2019